Edersee Sommerfahrt 2014 18. (18.07.2014-20.07.2014)

Erstmals seit dem Bestehen der Sossenheimer Kerbeburschen e.V. wurde eine Sommerfahrt für aktive Mitglieder veranstaltet. Ziel der diesjährigen Sommerfahrt stellte die Halbinsel Scheid am Edersee (Campingplatz Seemanshain) dar.

Bei gutem Wetter und reichlichem Sonnenschein konnte sogar im See gebadet werden. Ziel dieser Fahrt soll es sein, dass  man das Verhältnis innerhalb des aktiven Mitgliederbereichs  stärkt und durch gemeinsame Gespräche innerhalb der gesamten Teilnehmergruppe  den Verein für die Zukunft besser ausrichtet. So konnte man im Rahmen der Sommerfahrt 2014 einige interne Spannungen durch klärende Gespräche beheben und so den Teamgeist stärken.

Als gemeinsames Ziel wurde vereinbart, dass zukünftig die bereits stattgefundenen Aktionen (Fasching, Sommerfest sowie Kerb, Weihnachtsmarkt und ISG Veranstaltungen) weiterhin beizubehalten sind und als Pflichtprogramm angesehen werden (Satzungszweck) sowie die Jugendarbeit innerhalb des Vereines weiter ausgebaut werden soll. Denn in naher Zukunft muss der Wesensgehalt des Vereines Stück für Stück auf jüngere Personen übergehen, damit der Verein und das Brauchtum weiterhin am Leben erhalten werden kann.

20140720_114501
Sossenheimer Kerbeburschen während ihrer Sommerfahrt 2014 am Edersee

Besonders möchte man sich an dieser Stelle nochmals bei dem “powerd by ” Sponsor Auto Klein für die materielle Unterstützung bedanken! I

Sommerfest 2014

Auch in diesem Jahr konnten wir im Rahmen des Sommerfestes zahlreiche Freunde der Sossenheimer Kerbeburschen e.V. begrüßen.  Als Schirmherrin des diesjährigen Sommerfestes kam Fr. Dr.l Bernadette Weyland als Repräsentantin des Hessischen Finanzministeriums vorbei, die dem Verein eine Unterstützungsleistung in Höhe von 500 € überreichte und eine kleine Rede hielt, in deren Sie unter anderem die gute Vorstands und Vereinsarbeit würdigte.

Als Ehrengäste konnten wir Dagmar Bollin- Flade, Bernd Flade, Helmut Schüle, Peter Kullmann sowie Uwe Serke und Peter Wildberger neben zahlreichen anderen Vereinsvertretern begrüßen. Neben einigen Ehrungen und Ansprachen lockerte DJ-Max bei gutem Essen und Trinken den formellen Teil auf und brachte somit manche Dame oder Herrn zum Tanzen.

Ganz besonders möchten wir uns bei dem Vorsitzenden des Kultur und Förderkreises Herrn Franz Kissel bedanken, der uns einige Materialien zur Verfügung gestellt hat. Weiterhin gilt unser Dank auch dem Stammwirten der Sossenheimer Kerbeburschen Herrn Bernhard Witter für die tolle Abwicklung unserer Veranstaltung.

Auch im nächsten Jahr ist wieder ein Sommerfest geplant. Informationen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

01-Burschen-660x330 90-kerb-01 90-kerb-02 90-kerb-03 91-kerb-04 91-kerb-07 91-kerb-08 10492086_1510838722481972_7630077810343837770_n 10494641_1510838052482039_8127998430174784000_n 10513252_10204352200313659_7048218017620478653_n 10513294_1510838439148667_5593829567121507402_n 10520086_1510838389148672_6381545702233664537_n 10533329_1510838195815358_4128188152507322808_n 10541465_1510838652481979_2573743775253877341_n 10551006_1510838299148681_8987391005450467330_n 10565174_1510838889148622_4275157546470059218_n 90-kerb-02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tradition mit Moderne verbinden ” Diesjähriges Sommerfest wieder ein voller Erfolg “

Sossenheim. 

Die Kerbeburschen wollen, wie ihr Vorsitzender Michael Schneider sagt, die Stadtteil-Kerb „mit traditionellen Extras umrahmen“. Doch sie bringen auch viele neue Ideen ins Vereinsleben ein. Die Zusammenarbeit mit den anderen Vereinen sei ihnen wichtig: „Wir sind nur ein Verein von vielen, die an der Kerb teilnehmen.“ Ausgerichtet wird die Sossenheimer Kerb am ersten Oktober-Wochenende vom örtlichen Vereinsring. Die Kerbeburschen, im vergangenen Jahr als Verein gegründet, stellen den Kerbebaum. Der soll in diesem Jahr wieder direkt neben dem Festzelt stehen. „Er stand schon hier und da, je nachdem, wo frühere Kerbeburschen ihren Ball hatten“, sagt Schneider. Mal am Volkshaus, mal am „Löwen“, mal am Faulbrunnen. „Wir wollen ihn wieder am Festzelt haben, wo wir uns auch während der Kerb aufhalten“, sagt Schneider.

Etwas besonderes haben sich die Kerbeburschen für dieses Jahr ausgedacht: Bei ihrem Sommerfest im Biergarten des Hainer Hofs verkauften sie nun Fahrkarten – Fahrkarten zur Fällaktion mit angegliedertem Apfelwein-Ausschank. „Wir haben dafür einen Büssing-Oldtimer-Bus von 1969 gechartert“, sagt Schneider. Mit dem Apfelwein-Verkauf soll etwas Geld in die Kasse kommen. Gestellt wird der Baum dann mit einem Autokran. „Uns ist wichtig, dass der Baum groß ist und weithin sichtbar“, sagt Schneider. Eine Fichte soll es dieses Jahr werden, aus dem Taunus. Bislang wurde der Baum aus Schwanheim geholt.

 

Ganzjahres-Verein

 

Das Sommerfest nun war die Wiederholung des Gründungsfests vom vergangenen Jahr. Die Kerbeburschen verstehen sich ohnehin als Ganzjahres-Verein, haben etwa mit einem Wagen an der diesjährigen Fastnacht teilgenommen. Schneider und seine Stellvertreter Johannes Seichter und David Reichwein plant mit dem Vorstandsteam – dazu gehören Kassierer Patrick Harren, Logistiker Marius Mager, Schriftführerin Katharina Kühbacher und Gastronomie-Beauftragter Michael Mayer – noch sehr viel mehr: Am Straßenfest der Interessengemeinschaft Sossenheimer Gewerbetreibender (ISG) wollen sie teilnehmen und an der Gewerbeschau. Zum Straßenfest soll es ein Entenrennen geben. „Die Gummienten werden vorab über die örtlichen mittelständischen Unternehmen verkauft“, erklärt Schneider. Auf dem Sulzbach werden sie dann zum Rennen antreten; es gibt einen Preis für Kinder.

 

Geschichte erforschen

 

Schneider freut sich, dass die Kerbeburschen von inzwischen 28 Firmen unterstützt werden: „Von der Stadt gibt’s nichts. Ohne die unternehmen könnten wir unsere Projekte nicht verwirklichen.“ Und: „Bei uns kann auch Mitglied werden, wer uns nur unterstützen möchte. Arbeitsstunden gibt es nicht“, wirbt Schneider. Zu den Aktivitäten gehörten auch Besuche auf anderen Kerben in der Nachbarschaft, etwa in Unterliederbach, Schwanheim, Bremthal oder Münster. Die Kerbeburschen ersetzten die frühere Kerbegesellschaft. Seit drei Wochen hat der Verein, der rund 45 Mitglieder zählt, eine eigene Website: www.sossenheimer-kerbeburschen.de. Dort soll jetzt auch ein historischer Rückblick auf die Kerbe-Aktivitäten in Sossenheim zusammengetragen werden. „Wir werden dafür an die Älteren herangetreten, die uns etwas erzählen können“, sagt Schneider.

Sossenheimer Kerbeburschen auf dem Wäldchestag

Auch in diesem Jahr waren einge Mitglieder unseres Vereins wieder zu Gast auf dem jährlich stattfindenden Wäldchestag .

Ein toller Abend, der ganz spontan innerhalb von 5 Std. geplant wurde, konnte bei lauen Sommertemperaturen innerhalb des Waldes verbracht werden.

20121006_105026 Traveler

 

 

 

 

 

 

Neues Sponsorenkonzept verwirklicht

Seit der Veröffentlichung unserer neuen Vereinswebseite kommt das neue Sponsoring Konzept der Sossenheimer Kerbeburschen e.V. zum tragen.

Hauptsponsoring

Neben einem Hauptsponsor, der mit dem Zusatz “powerd by” auf allen Veranstaltungen und Aktivitäten sowie auf den Vereinsshirts und der Webseite seperat genannt ist, gibt es auch das jahresbezogene Supporter-Sponsoring.

Im Gegensatz zum Support- Sponsor unterstützt der Hauptsponsor die Kerbeburschen in besonderem Maße und hat daher auf Veranstaltungen den Status eines Ehrengastes. Weiterhin erhält dieser ein eigenes Hauptsponsoren – Banner und das Recht mit den Kerbeburschenlogo für sein Unternehmen als Hauptsponsor zu werben.

Supporter- jahresbezogen-

Supporter wird jede Unternehmung & Privatperson, die eine Unterstützung in Geld oder Geldeswert für die Kerbeburschen, bezogen auf eine Saison, geleistet hat. Supporter geben gewöhnlich eine Leistung & Geldleistung vor Beginn der jeweiligen Kerb an die Kerbeburschen ab und haben danach bis zum Beginn der neuen Kerb das Recht, als Supporter auf dem jahresbezogenen Saisonbanner einen Platz zu finden und im Supporter Bereich der Webseite geführt zu werden.

Steigt ein Unternehmen nach Beginn der Kerb als Supporter bei den Kerbeburschen ein, so kommt er zwar bereits in den Supporter – Bereich der Webseite, aber erscheint erst im nächsten Kerbejahr auf dem Jahresbanner.

Supporter-aktionsbezogen-

Haben die Kerbeburschen mitten in der Saison eine besonders kostenintensive Aktion verwirklicht, so kann eine Unternehmung & Privatperson beispielsweise zusätzlich zum jahresbezogenem Supporter projektbezogener Supporter werden. Das bedeutet, dass für das einzelne Projekt ein seperates Sponsoren- Banner erstellt wird, auf dem der/ die Unterstützer/in geführt wird. Spendet man nur für ein einzelnes Projekt, jedoch nicht für das gesamte Jahr, so erscheint man auch nur auf dem projektbezogenen Banner und nicht im Supporter- Bereich der Webseite oder gar auf dem Jahresbanner.

Sinn und Zweck des Sponsoring Konzeptes

Durch das Sponsorenkonzept erhofft sich der Verein, der mit über 21 Aktionen im Kalenderjahr 2013 aktiv war, aus der daraus resultierenden Präsenz (Besucher, Presse etc.) als Werbeträger für Unterstützer zu dienen.

Nur durch Unterstützung von Gönnern ist es überhaupt möglich, die bisher erfolgten Aktionen zu verwirklichen. Weiterhin befindet sich der Verein momentan in einer gewissen Aufbauphase und ist daher aufgrund der steigenden Mitgliederzahlen und Aktionen auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Durch die Hingabe von Unterstützungsleistung unterstützen Sie als Supporter nicht nur erfolgreiche Jugendarbeit, sondern leisten weiterhin auch etwas für die Gesellschaft und dem Stadteil Sossenheim!

Sie sie interesiert Supporter zu werden?

— Dann wenden Sie sich einfach schriftlich an unsere Vereinsadresse und wir melden uns umgehend bei Ihnen

 

Hinweise

Die oben genannten Sponsoring- Formen entfalten keine sofortige rechtliche Bindungswirkung. Sie stellen vielmehr einen Hinweis dar, aus dem herrvorgehen soll, inwieweit ein Sponsoring mit dem Verein erfolgen kann. Bei Interesse werden Art der Leistung und Gegenleistung bei einem persönlichem Gespräch mit einem geschäftsführenden Vorstandsmitglied besprochen. Die erzielten Werbeerträge fließen in Satzungsgemäße Projektarbeit des Vereins ein und werden durch den jährlichen Rechenschaftsbericht des Kassierers und der Kassenprüfer vom gesamten Verein abgenommen.